Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

7 Schritte zur Mitarbeiterunterweisung

Wir wollen, dass Sie das Beste aus Ihren Mitarbeiterunterweisungen herausholen können. Deshalb haben wir Ihnen 7 Schritte zusammengestellt, die bei der Erstellung einer Mitarbeiterunterweisung hilfreich sind.

Schritt 1: Welche Inhalte müssen vermittelt werden?

Überlegen Sie sich, welche Themen Sie vermitteln müssen. Welche Themen muss die Unterweisung enthalten? Je nach Unterweisung ist das recht unterschiedlich. Beachten Sie hierbei insbesondere die Gegebenheiten in Ihrem Unternehmen.

Schritt 2: Wer muss die Schulung absolvieren? 

Eine weitere essentielle Frage, die Sie sich stellen müssen: Wer wird sich meine Schulung ansehen? Wer ist die Zielgruppe meiner Inhalte? Möglicherweise haben Ihre Mitarbeiter bereits Vorwissen in einem Thema. An solches kann man dann gut anknüpfen. Oder ist der Wissensstand der Mitarbeiter unterschiedlich? Dann müssen Sie manche Sachverhalte extra erklären. Wichtig ist, dass jeder Mitarbeiter die Schulung leicht verstehen kann.

Beispielsweise haben die Mitarbeiter aus Ihrer IT-Abteilung bereits Wissen über IT-Sicherheit erlangt, und können an dieses anknüpfen. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie am besten in den einzelnen Abteilungen nach.

Schritt 3: Was sind die Lernziele? Was bezweckt meine Mitarbeiterschulung?

Verschaffen Sie mithilfe von Lernzielen Ihren Mitarbeitern einen Überblick über den Lerninhalt der Mitarbeiterunterweisungen. Erstellen Sie dafür eine Folie, auf der Sie die Lernziele definieren. Platzieren Sie diese Folie am besten direkt vor den dazugehörigen Lerninhalten. Bei Bearbeitung weiß ihr Mitarbeiter somit bereits vorher, was zu lernen ist. Das motiviert und gibt dem Lerninhalt einen Sinn. Und so wird das Wissen besser abgespeichert und an bestehendes Wissen angeknüpft.

Schritt 4: Sind die Kursfolien übersichtlich? Ist das Layout einheitlich?

Ein einheitliches Layout erleichtert Ihren Mitarbeitern die Durchführung der Schulung. Weniger ist dabei mehr. Vermeiden Sie überfrachtete Folien. Diese können schnell zu Frust führen. Abbildungen sind ein Mittel Ihre Folien aufzulockern. Es empfiehlt sich auch, Ihr Logo innerhalb der Mitarbeiterunterweisung zu verwenden. So weiß Ihr Mitarbeiter immer, dass er sich gerade auf der richtigen E-Learning Seite befindet.

Erstellen Sie ein einheitliches Layout, an dem Ihre Mitarbeiter mit Freude lernen.

Schritt 5: Wie kann der Lernfortschritt überprüft werden?

Das Schulungstool bietet Ihnen die Möglichkeit, den Lernfortschritt durch Quizfragen zu überprüfen. Das stellt sicher, dass Ihre Mitarbeiter den Lerninhalt verstanden haben.

Erstellen Sie Quizfolien, um den Lernfortschritt Ihrer Mitarbeiter sicherzustellen.

Schritt 6: Holen Sie sich Feedback für Ihre Mitarbeiterunterweisung ein.

Bitten Sie zwei Ihrer Mitarbeiter um Feedback. Meist können so Flüchtigkeitsfehler vermieden und zusätzlicher Erklärungsbedarf schnell erkannt werden.

Schritt 7: In das Schulungstool hochladen.

Laden Sie Ihre Schulung in Ihr Schulungstool hoch, erstellen Sie Ihre Quiz-Folien und fügen Sie alle Mitarbeiter hinzu, die die Schulung erledigen sollen. Fertig.

Sie haben sich noch nicht Ihren Zugang zum Schulungstool gesichert? Dann testen Sie das Schulungstool für 7 Tage kostenlos.